Eine gute Wahl

Unbenannt-4

Gestern hat die Gesellschaft für Deutsche Sprache das Unwort 2011 bekannt gegeben. Als Nachfolger für das Wort alternativlos wählte die Gesellschaft für das vergangene Jahr das Wort Döner-Morde.

Eine gute Wahl, wie ich finde. Selten hat ein Wort, bzw. in diesem Fall eine Wortkombination eine so grausame Tat so verharmlosend ausgedrückt. Wenn man weiß, dass es sich bei diesem Begriff halt nicht um den Tod eines umschuldigen Fleisch-Drehspieß handelt, sonder er für 9 ganz reale Tötungsdelikte an türkisch und griechisch stämmigen Mitbürgern handelt, dann kann man zumindest nachvollziehen, dass die Wahl durchaus berechtigt ist.

In der Zeit zwischen 2000 und 2006 wurden in verschiedenen Bundesländer genau diese 9 Morde begannen, da Sie sich in der Regel in der Geschäftswelt bewegten, und als einzigen Zusammenhang eine gleiche Tatwaffe hatten (bewiesen anhand der gefundenen Projektilen), waren Kriminalexperten von Taten innerhalb der Geschäftswelt ausgegangen.
Es war auch eine leicht Annahme. Das ganze auf Auseinandersetzungen unter ausländischen Geschäftsmännern zu schieben. Da muss man sich nicht weiter drum kümmern. Diesen Anschein hat die Geschichte ja mittlerweile bekommen.

Dass es am Ende jedoch anders kam, ist sicherlich hinlänglich bekannt. So war es mehr oder weniger ein großer Zufall, dass man genau diese, oben erwähnte, Waffe in der Wohnung der ‚Zwickauer Terrorzelle‘ gefunden hat und somit diese 9 Verbrechen auf einmal einen ganz anderen Kontext erhielten. Einen Kontext, den die Ermittlungsbehörden vorher nicht sehen wollten oder konnten, vielleicht auch beides.

Ich bin über die Wahl auch deswegen so froh, weil es eine späte und berechtigte Würdigung der Opfer ist. Sie waren keine Verbrecher, die im Zuge von mafiaähnlichen Strukturen getötet wurden, noch hat es damit zu tun gehabt, dass Sie (auch nur) teilweise in der Imbiss-Gastronomie tätig waren. Sie waren, so muss man das leider sagen, für die Täter einfach ‚nur‘ Ausländer. Es ist traurig und beschämend dass es in Deutschland immer noch ein solches Gedankengut gibt. Doch zu dieser Thematik werde ich mich einmal an einer anderen Stelle tiefer gehend äußern.

Die Wahl ist im Übrigen auch eine schallende Ohrfeige für den deutschen Journalismus.  Denn genau hier wurde der Begriff nachhaltend geprägt. Ein Vorgang, der von schreibenden und filmenden Berichterstattern leider ein wenig zur Unsitte geworden ist. Schlimme, schreckliche Vorgänge und Geschehnisse werden verniedlicht und verharmlost. Es lässt sich doch viel plakativer Verkaufen, so ein Döner-Mord, als zu schreiben, dass ein ausländisch stämmiger Mitbürger grausam hingerichtet wurde.
Es wird sich bei den Medien nichts ändern, wer das glaubt betreibt Augenwischerei, es wird mit der Zeit sicherlich eher schlimmer als besser. Wenn es aber vielleicht nur 1-2 Journalisten zum nachdenken angeregt hat, dann hat diese Wahl vielleicht auch sein gutes.

Auf den Plätzen Zwei und Drei landeten im Übrigen die Begriffe Gutmensch und marktkonforme Demokratie. Für mich bleibt die Wahl der Döner-Morde alternativlos.

In diesem Sinne

P.S.: Als Wort des Jahres 2011 wurde bereit Ende des letzten Jahres der Stresstest gewählt, wenn ihr mich fragt, hätte dieser durchaus auch seine Berechtigung als Unwort gehabt.

 

Bewerten Sie diesen Artikel:
Eine gute Wahl: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
(bisher keine Stimmen abgegeben)

Loading ... Loading ...

Dies ist ein Artikel von:

René Jünemann – who has written 33 posts on Berliner Junge - Blog - Ein Querdenker macht sich Gedanken.

Email  • Google + • Meine Autoren-Seite • Facebook  • Twitter

6 Responses to Eine gute Wahl

  1. Eddie sagt:

    Ich bin eben zufaellig auf den Blog gekommen. Gefaellt mir bis jetzt sehr.

    • admin sagt:

      Vielen Dank, ich den nächsten Tagen wird auch wieder mehr passieren, es war in letzter Zeit leider zu wenig Zeit. Aber es kommt wieder mehr. :)

  2. Ich bin gerade damit Zugange meinen RSS Reader zu fuettern, wo finde ich den hier die URL zum RSS Feed ?

  3. Sascha sagt:

    Ich war gestern Abend schon mal auf der Seite von der Arbeit aus aus, jetzt Zuhause vom Netbook meiner Freundin ist das Layout aber irgendwie zerschossen. Ich habe leider keinen Schimmer, welcher Browser auf meinem Netbook installiert ist.

  4. admin sagt:

    Danke für den Hinweiß. Eine Info in welchen Browser und auf welchem System wäre natürlich hilfreich, ich werde aber noch einmal einiges testen. Es sei denn es wäre ein IE6 Problem, hier weigere ich mich Anpassungen vorzunehmen ;) :D

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>