Frauenzone im Mediamarkt

Frauenzone

Hallo Männer, kennt ihr das? Ihr wollt ganz gemütlich euren Wocheneinkauf beim Elektrodealer eures Vertrauens machen, also mal nach einem neuen Fernseher schauen, die BlueRay-Sammlung um 1-100 Titel erweitern, die neusten PS3-Spiele ansehen, doch es stört immer etwas, die FRAU. Ja, ein alltägliches Problem, mit dem wir uns herumschlagen müssen.

Doch HALT. Ein tapferer Elektronik-Konzern stellt sich nun dieser Problematik. Die MS E-Commerce GmbH, ihres Zeichens der österreichische Mutterkonzern für die auch in Deutschland weit verbreitere Elektrokette MediaMarkt hat nun Planungen bekannt gegeben, wonach man in den 31 Märkten in der Alpenrepublik eine so genannte Frauenzone einrichten möchte. Außerdem möchte man sich in diesen Bereichen intensiver mit den technisch nicht so affinen Damen auseinander setzen. Jungs, der nächste Einkauf bei MediaMarkt ist gerettet, ab nach Österreich.

In der so genannten ‚Women‘s World‘ sollen die Frauen sich dann, für sie interessante, Haushalts- und Elektrogeräte ansehen können. Auch soll es eine geänderte Einrichtung geben, in der sich die Dame von heute nach einem anstrengenden Shopping-Tag entspannen kann. Zusätzlich sind ständig wechselnde Themen in der neuen Zone geplant, wie z.B. direkt am Anfang das Thema ‚Wellness & Gesundheit‘, also alles rund um Epiliergerät und Glätteisen.

Aber jetzt mal in Ernst. Was um alles in der Welt ist dem Marketing-Team dort durch den Schädel gegangen? Wie um alles in der Welt glaubt man mit einer solchen Aktion positive Reaktionen hervor zu rufen.

Gerade bei Twitter ist das Thema heute in Deutschland ganz weit oben zu finden. Hier lassen sich empörte Frauen und belustigte Männer frei zu der Aktion aus. Und soll ich euch was sagen? Mit recht. In Zeiten in denen man darüber diskutiert, dass das alte Frauenbild mehr oder weniger endlich abgeschafft ist, in denen man Pläne hat die Wirtschaft endlich in die Pflicht zu nehmen und Frauen genau so zu behandeln wie Männer, in diesen Zeiten kommt MediaMarkt nun mit dieser vorsintflutlichen Idee. Fehl nur noch, dass passende Ketten verkauft werden, mit denen ein Mann seine Frau am Herd anketten kann (natürlich in der ‚Männerzone‘).

Ich finde, auch weil ich selber in der Marketing-Branche tätig bin, diese Pläne beschämend und kann nur hoffen, dass es ein voller Reinfall wird, die Damen diese Kette nun mit Absicht meiden und lieber wo anders einkaufen gehen. Denn Frauen gehen heute immer häufiger in Elektromärkte mit genauen Vorstellungen und Wünschen. Sie sind sehr affin im Umgang mi der Thematik geworden und möchten sicherlich nicht von einem Unternehmen vorgeschrieben bekommen, wie und wo sie einzukaufen haben. Geschweige denn dass sie sich sagen lassen wollen, was ihnen zu gefallen hat.

Für mich ist eine solche Aktion ein sprichwörtlicher Griff ins Klo. Ich kann nur hoffen, dass sie die Frauen ein solches Konzept nicht gefallen lassen und es komplett ablehnen. Nur so kann man ein Zeichen setzen.

Im Übrigen plant das Unternehmen nach einem erfolgreichen Test in Österreich eine Einführung solcher Zonen auch für den deutschen Markt. Ich freu mich schon auf die Lautsprecherdurchsagen á la: ‚Die kleine Frau Müller möchte, dass die Kreditkarte ihres Mannes im Frauenparadies vorbeigebracht wird!‘

In diesem Sinne

Weitere Informationen: Bericht im Handelsblatt

Bewerten Sie diesen Artikel:
Frauenzone im Mediamarkt: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,00 von 5 Punkten, basieren auf 5 abgegebenen Stimmen.
Loading ... Loading ...

Dies ist ein Artikel von:

René Jünemann – who has written 33 posts on Berliner Junge - Blog - Ein Querdenker macht sich Gedanken.

Email  • Google + • Meine Autoren-Seite • Facebook  • Twitter

2 Responses to Frauenzone im Mediamarkt

  1. Totti Jünemann sagt:

    Ich find´s einfach nur lustig auf welche Ideen Menschen (oder doch Affen?) kommen, die verdammt hoch bezahlt in Positionen sitzen und bei Kaffee und Koks sog. Brainstorming betreiben. Vorschüler und Ertklässler haben klügere Ideen! Aber man sollte grundsätzlich mal über die sog. Verkaufsstrategien nachdenken die von einer Firma kommen, die 2 Geschäfte unter verschiedene Namen betreibt und durch ihr undurchdachtes Handeln diverse Medien vom Markt verdrängt, bzw. versucht sie zu verdrängen und dadurch “falsche” Verkaufszahlen in den Umlauf bringt (bestes Beispiel: CDs)!

  2. Monika Jünemann sagt:

    Eine kleine Anmerkung von mir. Da geht man in den Media Markt und möchte nur einen neuen Scherkopf für einer Rasierer kaufen und was passiert, nicht mal dazu sind sie in der Lage. Totz Angabe des Models sind die so genannten “Fachverkäufer” nicht in der Lage das richtige Ersatzteil zu zuordnen. Wie soll das dann erst in so einer “Frauen-Zone” sein? Wir Frauen wollen doch nicht immer “verarscht” werden! Was nutzt uns das, wenn wir immer wieder in den Markt gehen müssen und umtauschen müssen.
    Vielleicht sollte man diese Kosten lieber in die Weiterbildung der Mitarbeiter stecken. Auch wir Frauen müssen Heut zu Tage viel selbst erledigen ohne Hilfe von anderen, aber vielleich lernen dies ja auch einmal die Manager in den Führungsetagen.

    Nur eine Anmerkung von Monika J.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>