NOCH sind wir da!!!

Maya Kalender

Das Jahr ist gerade einmal 9 Tage alt, doch geht es nach Unterganstheoretikern steht die Auslöschung der Menschheit oder gar des ganzen Planeten kurz bevor. Schaut man sich das Alter unserer Erde an, haben wir gerade noch einen Wimpernschlag bis alles zu Ende geht.

Dem ein oder anderen wird an dieser Stelle schon ein Licht aufgegangen sein, worauf den komische Berliner denn diesmal hinaus will. Ich rede natürlich von dem Auslaufen des Maya-Kalenders am Ende des Jahres, genauer gesagt am 21. Dezember. Oder doch am 23. Dezember?!? Forscher sind sich über den genauen Tag schon nicht sicher, aber das ist den guten Verschwörern ja egal, auf die 2 Tage wird es ja am Ende sicher nicht ankommen.

Doch schauen wir doch einmal genauer hin, WAS passiert denn nun im Dezember 2012 wirklich? Fakt ist, es gibt einen Maya-Kalender, genauer gesagt sogar einige Maya-Kalender, die jeweils von verschiedenen Faktoren abhängen. Der für den nun anstehenden Weltuntergang zuständige Kalender ist der so genannte Baktun-Kalender und damit die langfristigste Ausgabe (auch lange Zählung genannt).

Dieser startete am 11. August 3114 v. Christus. Damals gab es in Mittelamerika bereits Menschen, die der Kultur der Maya anzurechnen sind. Es ist jedoch nicht bekannt, ob diese Menschen das Kalender-System damals schon nutzen. Die ältesten Funde, die nachweislich auf dem Kalender basieren stammen etwa aus dem Jahr 36 v.Chr. Es ist also anzunehmen, dass das komplette System des Kalenders erst deutlich nach seinem Startpunkt, nämlich während der Hochkultur der Maya, wirklich erfunden bzw. entwickelt wurde und dann zurück gerechnet wurde.

Komme ich kurz zum langweiligen und teilweise schwer durchschaubaren Teil, ich versuche den Kalander kurz zu erklären. (Wen das nicht interessiert, hier einfach drüber lesen)

Das System des Kalenders der langen Zählung selbst beruht auf 5 einzelnen Zahlenwerten: Kin, Uinal, Tun, Katun, Baktun. Ein Kin ist eigentlich nicht mehr als ein Tag. Ein Uinal hat 20 Kin (1*20 Tage), Ein Tun hat 18 Uinal (1*20*18 Tage), ein Katun hat 20 Tun (1*20*18*20 Tage) und ein Baktun hat den 20-fachen Katun wert (1*20*18*20*20 Tage). Das heißt, dass ein Baktun 144.000 Tage hat.

Um nun einen kompletten Zyklus des Baktun-Kalenders errechnen zu können benötigt man dann noch den s.g. Tzolkin Kalender, in dem ein Zyklus 260 Tage umfasst. Dieser wiederum orientiert sich nicht wie sonst häufig an Himmelserscheinungen wie Tag und Nacht oder Mond zu- und abnahmen, es ist ein ritueller Kalender, und Forscher rätseln bis heute um dessen Bedeutung, gehen aber davon aus, es ein Zusammenspiel aus der Zahl 13 und den 20 wichtigsten Gottheiten gab (13*20 = 260).

Nimmt man also die 144.000 Tage eines Baktun und die 260 Tage des Tzolkin, dann ergibt sich als kleinste gemeinsame Vielfache die Zahl von 1.872.000 Tagen, was auch genau 13 Baktum entspricht. Also hat ein Zyklus des Maya-Kalenders mit der langen Zählung genau soviele Tage.

Und der Ablauf dieser Zahl tritt nun im Dezember 2012 das erste Mal, seit es Aufzeichnungen der Menschheit gibt, ein.

Das hat jedoch nichts weiter zu bedeuten, auch wenn ihr viele Menschen treffen werdet, die euch etwas anderes erzählen wollen. Denn Es ist nur ein Zyklus der zu Ende geht. Das wäre so, als wenn mit jedem Jahresende des gregorianischen Kalenders eine Weltuntergangspanik entstehen würde. Die Mayas haben im Übrigen mit Ihrem System auch Ereignisse vor und nach dem jetzigen Zyklus errechnet. So jährt sich z.B im Jahr 4772 die Regentschaft von Herrschers Pacal (603-683 n Chr.). Und warum hätten die Mayas das berechnen sollen, wenn sie wüssten, dass es dann schon niemanden geben würde, den das auch nur im Ansatz interessieren würde.

Es ist auch der Fall, dass nach dem entscheidenden Tag im Dezember der Kalender von vorn im nächsten Zyklus beginnt. Mich würde ja mal interessieren wie in gut 5100 Jahren, wenn sich der Zyklus das nächste Mal dem Ende zu bewegt, die Leute abgehen werden.

Also lasst euch nicht verarschen oder kirre machen. Auch nicht wenn Fernsehsender (ein freundlichen Scheibenwischer in Richtung Pro7 wink) euch bereits am 8.1.2012 mit einem ‚Weltuntergangstag‘ zum kommenden ‚Großereignis‘ vorbereiten.

Ich werde meine Hand nicht ins Feuer legen und sagen, dass an diesem Tag nichts passieren wird. Es kann zufällig was passieren. Es kann total durchgedrehte geben, die auf Grund dieser Geschichte um diesen Tag an selbigen etwas anstellen, was dann wohl möglich nicht gut enden könnte. Aber bei einem bin ich mit zu 100% sicher, egal ob und was in diesen Tagen im Dezember passieren wird, es wird nichts, aber auch gar nichts mit dem von den Mayas entwickelten Kalender-System zu tun haben. Auch wenn dies einige dann sicherlich auch nicht wahr haben wollen.

In diesem Sinne, noch angenehme 347 Tage bis zum Weltuntergang

 

Bewerten Sie diesen Artikel:
NOCH sind wir da!!!: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
(bisher keine Stimmen abgegeben)

Loading ... Loading ...

Dies ist ein Artikel von:

René Jünemann – who has written 33 posts on Berliner Junge - Blog - Ein Querdenker macht sich Gedanken.

Email  • Google + • Meine Autoren-Seite • Facebook  • Twitter

One Response to NOCH sind wir da!!!

  1. Henrik sagt:

    Ich bin gerade eben zufaellig auf die Seite gekommen. Gefaellt mir bis jetzt sehr.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>